Archiv der Kategorie 'Krams&Zeuchs'

Blog mal wieder…

hi ihrs
meine fresse, diesmal hab ich mir aber echt zeit gelassen. große schimpfe geht an mich selbst und den blöden inneren schweinehund der es in mir so furchtbar gemütlich findet…

AAAAALSO: seit meinem letzten eintrag ist natürlich ganz furchtbar viel passiert. ganz viel allgemeines, ganz viel lächelfaktor-würdiges, der ein oder andere aufreger des tages (einige hätten es sogar zu aufregern der woche schaffen können) und selbstverständlich habe ich unmengen von neuen büchern und neuer musik konsumiert. aber ich bin kein freund von langen ausflügen in die vergangenheit, demnach wird das alles der geneigten leserschaft (falls sie denn je existiert hat) auf ewig verborgen bleiben.
nun aber zum grund meiner heutigen kategorie-auswahl: ich bin voll und ganz mit terry pratchett ausgesöhnt. quatsch was blog ich hier, ich LIEBE die scheibenwelt, ganz besonders TOD!!! oh mein gott (sorry chef), der mann schreibt ja streckenweise geradezu genial. und dieser wortwitz… ein traum. jetzt muss ich nur noch eine englische ausgabe in die finger kriegen, um zu überprüfen, ob er nich einfach nur schweineglück mit dem übersetzer hatte (was anne rice ja leiderleiderleider nich von sich behaupten kann). ich merk grad, ich drifte bereits wieder gehörig ab, also wirds zeit die tastatur in ruhe zu lassen und ins heiabububettchen zu gehen.
habt euch lieb, verzweifelt nicht am schwülen wetter und machts auf alle fälle besser, die gelli

Der Freak in mir

ich hab es getan… schon zweimal.
was macht frau, wenn ihr liebster ein paar mehr als nur freak-verdächtige hobbys hat? richtig, sie sucht sich das mit dem geringsten unverständlichkeitsfaktor ihrerseits heraus und vertieft sich ein wenig in die materie. warum genau nochmal muss unsere spezies immer alles und jeden verstehen wollen? ist ja auch egal jetzt…
im falle meines süßen waren das rollenspiele, bzw. ein rollenspiel: shadowrun. war zwar auch nicht wirklich meine welt, ist aber immernoch sinnvoller als jede menge zeit und geld in den aufbau einer eigenen warhammer-armee zu stecken. bine also voller tatendrang rein in die charaktererstellung und siehe da, das macht richtig spass!!! ist quasi wie schreiben, nur dass man sich eben an die regeln halten muss (wenn dein charakter dies oder jenes besonders gut kann, muss er eben irgendwo auch defizite haben). das spiel an sich macht auch ziemlich spass, wobei das wohl sehr stark mit den jeweiligen mitspielern, deren spielcharakteren und schließlich auch noch der spielleitung zu tun hat. aber die charaktererschaffung, oder besser gesagt, das ausdenken der vorgeschichte ist für mich eindeutig der größte spass.
ach ja, shadowrun bücher hab ich inzwischen zwecks besserem verständnis auch gelesen. ist ganz interessant und hilfreich, um sich in die rollenspiel-welt reinzudenken, aber der literatur junkie in mir ist für gewöhnlich bessere kost gewohnt…
so wohnt also seit kurzem ein kleiner freak in mir und wächst und gedeiht gar prächtig. himmel hilf, wo soll das bloß hinführen??? am ende verliere ich meinen ganzen freundeskreis, weil ich jedes wochenende in voller verkleidung durch wälder renne und anderen leuten imaginäre energiebälle hinterherwerfe ;-) (@ alle LARPer: ist ehrlich nur spass und kein bisschen herabwürdigend gemeint).
aus dem neuesten hysterischen anfall ihrer ureigenen soap grüßen die gelli und der kleine freak in ihr

Kalter Entzug

ich glaub, ich dreh durch, zumindest ein wenig…
leider bin ich selber schuld dran. was los ist? ich hab mir selbst verboten, andere bücher zu lesen bis ich nich „methoden der sozialarbeit“ von galuske ein weiteres mal durchgearbeitet habe. wie um alles in der welt konnte ich mir sowas beklopptes vornehmen??? jetzt quäl ich mich seit gefühlten 5 monaten (mindestens) durch diesen halbherzigen versuch, der sozialarbeit irgendwie einen wissenschaftlichen bezug zu geben. und da draussen warten ganz ganz viele wahnsinnig interessante und von mir bisher noch nicht gelesene bücher auf mich.
warum bin ich immer so verflucht vernünftig und konsequent? ein eindeutiger charakterfehler. naja, zumindest weiß ich schon, womit der literatur-junkie in mir nach abschluß des galuskes gefüttert wird. dem fabian von erich kästner. ja, kästner hat nich nur kinderbücher sondern auch wunderbar gesellschaftskritische romane geschrieben. und den genießern unter euch seien seine gedichte dringend ans herz gelegt. so wahr, so einfach und doch sprachlich eine wahre wonne. oh je, mir läuft im übertragenen sinne bereits wieder das wasser im mund zusammen.
entzugserscheinungen äußern sich bei mir übrigens durch extremes angespanntsein und schnelleres in die luft gehen. meine umwelt würde also auch von einem inkonsequenz-anfall profitierren, aber NEIN, AUS! nich mal dran denken… was man sich vornimmt, sollte man auch durchziehen. wann zum henker bin ich so erwachsen und vernünftig geworden??? vor allem was die uni angeht? fehlt nur noch, das ich beginne von einbauküchen, welche farblich mit den flur- und esszimmer-möbeln harmonieren, zu träumen.
verstörte und frustrierte grüße aus dem kochendheißen essen von der gelli

Was ist so toll an Terry Pratchett?

Hi Ihrs.
Habe grad mein erstes Buch von Terry Pratchett zuende gelesen und muss sagen: Es war übel. Und nein, ich habe NICHT den Kardinalfehler gemacht und irgendwo mitten im Scheibenwelt Zyklus angefangen ohne zu wissen, worum es geht. Es war „Nur Du hast den Schlüssel“. Irgendsoeine Geschichte über ein paar Teens, die aus Versehen durch die Zeit reisen. Gähn Selten gleichzeitig so genervt und gelangweilt von einem Buch gewesen.
Der nächste Pratchett Freak der mir begegnet wird auf jeden Fall den ein oder anderen schrägen Blick von mir ernten. Oder ich quetsch ihn einfach aus, was genau er so toll daran findet…
Oder bin ich am Ende nur ignorant oder gar zu blöd? Allein sprachlich fand ich das Buch sowas von 0/8/15 und die Story erinnerte irgendwie an bekiffte 14jährige Mädels. Oh man, sollte langsam mal meine Lästerzunge im Zaum halten und aufhören. Allerdings nicht, ohne euch noch mit einem wirklich guten Buch zu nerven: Supergute Tage von Mark Haddon. Obwohl, am besten liest man es auf englisch, da is selbst der Titel schon um längen besser „The curious incident of the dog in the night-time“.
Viel Spaß damit und immer dran denken: Lesen bildet ;-)